Donnerstag, 14. September 2017

Fensterfliesen aus Fensterfolie- und Farbe*

Hallo

Ich brauch dringend ein bisschen Farbe... Ihr auch? Ja kann ich verstehen, immerhin war in den letzten Tagen hier alles grau und trist.




Ihr kennt bestimmt, diese farbigen Fensterfolien, welche man zuschneiden kann und dann damit die Fenster bekleben. Bzw, die kleben nicht, die haften einfach so auf glatten Oberflächen und lassen sich  locker wieder abziehen und neu platzieren. 




Diese Folien, kenne ich noch aus meiner Kindheit. Tausend Schnipsel in allen Formen und Farben, welche man so platzieren kann wie man grad möchte. Und erträgt man den Anblick nicht mehr, vom gefertigten Ganzen, kann man sich einfach was neues draus ans Fenster heften. Der Hit bei den Kids kann ich da nur sagen. Ob wild durcheinander am Fenster haftend oder doch ein Motiv damit gestaltet. Ein Haus oder eine Blume, ein Baum oder ein Fisch. Alles ist möglich. 




Im Vergleich zu den mühevoll gefertigten Fensterfarbenbildern welche man sich ans Fenster haften kann, sind diese farbigen Folien so in Schnipseln zugeschnitten um einiges interessanter für Gross und Klein.




Trotzdem wollte ich, nach exzessivem heften und umheften von Schnipseln in den letzten Spielgruppentagen, hier im Blog was anderes präsentieren, als unsere Fenster, welche die Kids damit immer wieder neu gestalten.




Also habe ich mich an ein kleines Projekt gewagt und einen Teil der Folien in Quadrate geschnitten. Diese habe ich dann mit Fensterfarbe bemalt. 




Eine wirklich meditative Arbeit kann ich dazu sagen. Dem aufmerksamen Leser meines Blogs wird auffallen, dass mir diese Telefonkritzeleien schon irgendwie fehlen, seit es Smartphones gibt. Da war doch mal was, mit so Origamipapier ;-)




Vielleicht aber, ist sowas hier auch einfach meine Art, Gedanken zu sammeln und sich treiben zu lassen in diesem stressigen Alltag wo alles immer einfacher und schneller gehen muss. 




Natürlich entsteht sowas nicht mal so schnell schnell... Jeden Tag ein bisschen...  Ihr seht, viele Gedanken müssen gesammelt werden, darum auch meine zur Zeit fehlenden Besuche und Kommentare bei euch. Ich hoffe auf Besserung... und nutze gleich mal die Gelegenheit einen Dank auszusprechen, für eure immer lieben Worte und Besuche hier bei mir. MERCI!!!!




Hier liegt noch ein ganz grosser Stapel von diesen Folien rum. Die wollen alle noch bemalt werden....




Habt ein gutes und entspanntes Weekend.
Nica


*kooperation mit Folia

Dienstag, 12. September 2017

Piraten-Party*

Yo-ho-yo-ho Piraten haben's gut.... Sie plündern und rauben und stehlen, trinkt aus Piraten yo-ho...




Ich denke mir mal, seit dieser Jonny auf der Leinwand den Piraten gespielt hat, sind Piraten auch bei uns Erwachsenen wieder total inn. Bei mir zumindest ist das so. Vorher konnte ich mit Piraten rein gar nichts anfangen.




Für meine Jungs allerdings, hmmmm ja wie könnte es anders sein, sind sie der Hit. Da geht irgendwie eine Faszination von diesen Seeräubern aus, schon bei den ganz kleinen. Die sind ja auch gefährlich mit ihrem Hacken an der Hand, dem Holzbein und vor allem der Augenklappe. Und so ein Piratenschatz erst.... Verlockung pur!




Also stand ich wieder mal vor einem kleinen Problem. Was bastele ich da am besten an solch einer Piratenparty? Klar, Augenklappe, Piratenhut, Schatz etc...




Aber nö, das wäre zu einfach gewesen. Und irgendwie zu typisch für dieses Thema. Eine Schatzkarte mit geheimer Schrift viel mir als nächstes ein, aber das würde voraussetzen, dass da ja dann irgendwo ein Schatz begraben ist. Lieber nicht, ich habs ja nicht so mit dem Entertainen an Kindergeburtstagen. Ein richtig funktionierendes Fernrohr! Oh ja, das wäre wirklich cool gewesen, aber da benötigt man so spezielle Linsen etc, die ihr nicht überall herbekommt, und das hier soll ja Kinderleicht sein zum nach basteln oder?




Was blieb also noch übrig? Natürlich ein Kompass! Denn wir wissen ja alle, die Piraten halten sich auf hoher See auf, da braucht jeder gute Pirat einen Kompass.




Darum machen wir so einen ;-) Und der geht so Kinderleicht, dass die Kids den schon nur cool finden, weil der eine Funktion hat und so einfach zu basteln ist.




Was ihr dazu braucht:

Nadel
Magnet
Bierdeckel, Korken oder Flaschendeckel
Windrose Vorlage
Eine Schale mit Wasser

Zuerst müsst ihr die Nadel magnetisieren. Das macht ihr, indem ihr den Nordteil des Magneten vom Kopf zur Spitze ca 20-30 mal über die Nadel streicht. Um zu prüfen ob die Nadel magnetisch geworden ist, könnt ihr versuchen damit eine Büroklammer oder sonst etwas Metallisches zu heben.




Schneidet die Windrose zu und klebt diese auf die geöffnete Seite eines Flaschen- oder Bierdeckels. Klebt nun die magnetisierte Nadel auf  auf die Nord/Süd-Achse der vorher aufgeklebten Windrose. Wenn ihr einen Korken benutzt, könnt ihr natürlich auch einfach mit einem Kugelschreiber eine Windrose drauf malen. Schiebt nun die Nadel in den Korken, so dass oben und unten gleich viel von der Spitze und vom Kopf raus schauen. Da ich grad nicht so einen grossen Korken hier hatte, habe ich mit Korkscheiben gearbeitet. Das geht auch gut.




Legt nun euren Kompass in ein Gefäss mit Wasser und beobachtet was passiert. Der Kompass zeigt sofort nach Norden. Wie funktioniert das? Die magnetische Nadel richtet sich automatisch zum Magnetfeld der Erde aus und zeigt von Nord nach Süd.




Herzlichst Nica

*kooperation mit Pinkfisch

zum downloaden:






Donnerstag, 7. September 2017

Hanf-Pesto

Salü

Ja ich weiss, mit Essen sollte man nicht spielen...



Das predige ich hier fast täglich meinen Jungs... 




Aber, ab und zu muss man mit Essen spielen, um auf neue Geschmäcker zu kommen. Nur so, kommt man auf verrückte Kreationen die dann bahnbrechend und äusserst lecker sind.




Zugegeben, Hanfsamen in Pesto zu verwandeln, diese Idee stamm nicht von mir. Da sind so einige vor mir schon drauf gekommen. 




Ich persönlich erst, als ich kürzlich im Bioladen diesen Knabberhanf entdeckt habe.




Und weil ich Pesto so gerne mag, wurde mein Knabberhanf gleich zu einem Pesto verarbeitet. Das Rezept ist ganz simpel, aber schmecken tut es... Ei, ei, ei, einfach deliziös! Natürlich sind die Variationen von Pesto mit Hanfsamen sehr vielfältig. Die Hanfsamen ersetzen in meinem Pesto hier eigentlich die Pinienkerne oder Mandeln, welche ich sonst in mein Tomatenpesto gebe. Aber genau darum liebe ich Pesto ja auch so sehr. Einfach, schnell gemacht, abwechslungsreich und lecker. Mehr brauch ich nicht.




150g getrocknete Tomaten
50g Knabberhanf
2 Knoblauchzehen
2EL Zitronensaft
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Die getrockneten Tomaten und den Knoblauch klein schneiden. Zusammen mit dem Knabberhanf, etwas Olivenöl und dem Zitronensaft in der Küchenmaschine zerkleinern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das war's auch schon. Wer mag, kann hier natürlich auch noch Parmesan darunterheben. 




Habt eine gute Restwoche.
Nica

Dienstag, 5. September 2017

Meerjungfrau-Party*

Salü

Heute tauchen wir ab, in die Tiefen des Meeres zu meinen Lieblingsfabelwesen, den Meerjungfrauen.




Seelenlose Geschöpfe, welche nur durch die Liebe eines Menschen Erlösung aus ihrem Meerjungfrauendasein erlangen können. Dabei stell ich mir das Meerjungfrauen Leben fabelhaft vor. Ach wie muss das schön sein, den ganzen Tag so im Meer rum zu schwimmen...




Lieblingsfabelwesen, wegen dieses Kinderfilms, der im übrigen mein erster Kinofilm überhaupt war, wo die schöne rothaarige Meerjungfrau ihren geliebten Prinzen am Ende doch noch bekommt. Ach wie ich diesen Film geliebt habe. Und wie war ich enttäuscht, als ich mir dann mal die Dvd gekauft habe, Jahre später. Denn plötzlich war die Stimme der Meerjungfrau eine andere und alle Songs im Text umgeschrieben, weil man heutzutage halt vieles nicht mehr so sagt wie früher. Ich habe ihn mir nie wieder angesehen. Zu gross war die Enttäuschung, dass ich da nicht mehr mitsingen konnte.




Trotzdem bleibt dieses Märchen der kleinen Meerjungfrau eins meiner Lieblingsmärchen.




Für eine Meerjungfrauen-Party habe ich mir deshalb gedacht, so eine Meerjungfrau im Glas, als Nachtlämpchen wäre doch schön.




Was ihr dazu braucht:

Ein Glas mit Deckel
Taschentücher
Bastelleim
Ausdruck der Meerjungfrau
Jutegarn und Sich
Perlen und Anhänger welche euch gefallen
Muscheln
LED Teelicht oder eine kleine batteriebetriebene Lichterkette
Sprühlack
Heisskleber




Druckt euch so eine Meerjungfrau aus und schneidet sie aus. Am besten geht das mit einer kleinen Nagelschere. Klebt die Meerjungfrau mit Bastelleim ins innere des Glases. Nehmt ca. 2 Taschentücher und teilt sie in die verschieden Lagen auf. Reisst sie in mittelgrosse Stücke. Nun bestreicht ihr das Glas aussen mit Bastelleim und legt die Taschentücher über den Leim, so dass alles schön damit bedeckt wird. Streicht zum Schluss noch alles schön mit Bastelleim ein. Der wird im übrigen durchsichtig wenn er trocknet.




Besprüht den Deckel mit einer neutralen Farbe und lasst ihn trocknen. Ich hab hier Gold genommen. Sieht halt schöner aus, wenn durch die Muscheln nicht irgend welche hässlichen Schriften und Farben zu sehen sind. Nun könnt ihr den Deckel nach belieben mit Muscheln bekleben.




Zum Schluss wickelt ihr grosszügig Jutegarn am oberen Rand und hängt Perlen, Muscheln, Anhänger etc. dran. Ich hab noch feine Perlen an Silch gehängt und diesen auch gleich rein gebunden. Dann legt ihr noch ein LED Teelicht oder eine kleine batteriebetriebene Lichterkette rein. Schon ist das schöne Nachtlämpchen fertig.




Und weil ich grad so dran war, am basteln und so viele Muscheln hier hatte, ist noch eine Muschel Lichterkette entstanden. Dazu sucht ihr euch zwei passende Muscheln, schiebt das LED Lämpchen der Lichterkette rein und klebt alles mit Heisskleber fest.




Wichtig bei der Wahl der Muscheln ist sicher die Größe. Das Lämpchen muss rein passen. Wichtig beim kleben; haltet die Muschelhälften gut zusammengedrückt bis der Leim hart wird. Das geht bei Heisskleber ca. 15-20 Sekunden. Auch zu beachten gilt, lieber mehr Kleber drauf machen und Vorsicht mit der heissen Spitze ums Kabel rum.




Also meine Lämpchen hier stehen schon im Mädchenzimmer und werden heiss geliebt. 




Herzlichst Nica



*kooperation mit Pinkfisch

zum downloaden:   



Freitag, 1. September 2017

Zimtblüten-Milchreis mit Apfel-Vanille-Kompott

Hallo

Hmm heute gibts wieder mal leckeres aus der Küche... Milchreis!




Mit Zimtblüten verfeinert. Weil, was mit Vanille und Tonkabohne wie HIER geht, das funktioniert auch mit allen anderen Gewürzen. 




Erst wollte ich mit diesen Zimtblüten ja ein Eis machen, aber dann war ich etwas faul. Und weil ich sowieso vor hatte Milchreis zu kochen, hab ich den mit den Zimtblüten verfeinert.




Dazu gab's Apfel-Vanille-Kompott vom Vortag. Wobei der, bei so feinem Milchreis auch einfach weggelassen werden kann. Ich persönlich mag Milchreis auch einfach so pur sehr gerne.




Rezept Zimtblüten-Milchreis

1 Tasse Rundkorn Reis oder Milchreis
3 Tassen Milch
1 Tasse Sahne
1EL Zimtblüten
1/2 Tasse Zucker
1 Priese Salz

Die Milch und Sahne zusammen mit dem Zucker und dem Salz in eine Pfanne geben. Den Reis dazu geben und aufkochen. Die Zimtblüten dazu geben und für ca. 30 Minuten unter rühren bei niedriger Stufe gar kochen. 



Rezept Apfel-Vanille-Kompott

2-3 Äpfel
4EL Zitronsaft
2dl Wasser
1 Vanilleschote 
2EL Zucker

Die Äpfel waschen, schälen und klein schneiden. Einen Topf mit Wasser vorbereiten. Zitronensaft, Zucker, Äpfel und Mark der Vanilleschote dazu geben und kurz aufkochen. Danach für ca. 10 Minuten bei mittlerer Stufe köcheln lassen. Zur Aufbewahrung in ein steriles Glas füllen.





Habt's fein.
Nica

Dienstag, 29. August 2017

Malparty*

Hallo ihr Lieben

Wenn ich jetzt nochmals Kind wäre, und mir eine Mottoparty für meinen Geburtstag aussuchen dürfte, dann wäre das Motto Malen bestimmt unter den ersten 5 gelandet.




Wieso malen? Weil malen für mich als Kind etwas war, was ich total gerne gemacht habe. Ich konnte mich stundenlang damit beschäftigen.




Später dann, habe ich das Malen exzessiv betrieben. Mit eigenem Atelier, Ausstellungen und allem was dazu gehört. Tage und Nächtelang stand ich da und habe Leinwände bemalt. Und wenn ich heute zurückdenke, dann vermisse ich das malen schon ein wenig. Wie wunderbar es war. Sich einfach auszutoben auf einer leeren weissen Leinwand. Ich sehne mich nach dieser Zeit, wo ich noch Zeit zum malen hatte, unbegrenzt, ohne mir Gedanken machen zu müssen, was ich alles noch erledigen muss, was ich wieder kochen soll oder wo ich wen abzuholen brauche. Ja, ja, das waren noch Zeiten...




Aber bevor ich hier in Nostalgie zu dieser wundervollen Zeit in meinem Leben versinke, kommen wir zurück zu unserer Party hier. 




Eigentlich könnt ihr an solch einer Malparty tausend Sachen machen. So gross ist die Auswahl an Farben und Techniken das Malen betreffend. Ich könnte hier einen Endlospost darüber verfassen was ihr alles machen könntet. Aber das würde den Rahmen sprengen. 




Wenn ihr einen Raum habt in welchem sich die Kids mit Farbe und Pinseln austoben können, ohne auf 1000 Sachen Rücksicht nehmen zu müssen, dann stellt ihnen Leinwände, Farben und Pinsel zur verfügung und lasst sie drauf los malen. Habt ihr das nicht, dann empfehle ich die Zuckerkreide. Zwar hat die nicht wirklich etwas mit malen zu tun, weil kein Pinsel benötigt wird, aber die Kids werden dennoch Spass dran haben. Versprochen :-)




Wieso Zuckerkreide? Weil ich im Umgang mit kleinen Kids gemerkt habe, wie begeistert sie von diesem Effekt sind, wenn die Kreide trocknet und das Bild ganz knallig auf dem Schwarz zum Vorschein kommt. Zudem lieben Kids Dinge die in Wasser schwimmen. Also werden sich ganz bestimmt auch diese Kids hinsetzen, welche sonst lieber anderes machen als malen. Schon nur um einfach ihre Hände ins Zuckerwasser zu tauchen ;-)




Für die Zuckerkreide braucht ihr:

Strassenmalkreide
5dl Wasser
3 EL Zucker
1 Schüssel
schwarzes Papier

Zucker und Wasser in der Schüssel auflösen. Die Kreide rein legen und ca 1 Stunde darin liegen lassen, so dass sie sich mit dem Zuckerwasser vollsaugen kann. Nun könnt ihr mit der Kreide auf das schwarze Papier malen. Anfangs sieht das nicht so spektakulär aus. Ist das Bild jedoch getrocknet, wird die Farbe ganz knallig und leuchtend.




Der Zucker bewirkt, dass die Farbe besser auf dem Untergrund haftet. Daher diese leuchtende Farbe. Die Kreidekrümel können ganz einfach vom Bild gewischt werden.




Wollt ihr das Malen mit x Kids im Wohnzimmer trotzdem durchziehen, dann hab ich hier natürlich auch eine Empfehlung für euch. Die Malverrückten finden das natürlich keine Alternative, aber als Mama mit 20 Kids in der Wohnung, empfinde ich diese Möglichkeit zu malen, als doch relativ entspannter als wenn überall Gläser mit Farbe und Wasser rumstehen. Zudem habt ihr garantiert kein umgekipptes Wasserglas ;-)




Diese Pinsel, welche bereits mit Tusche befüllt sind oder die, welche ihr mit Wasser füllen und dann einfach Farbe aufnehmen könnt. Aber Achtung, bei den Letzteren, auch wenn die Versuchung gross ist, so einen Pinsel selber mit Farbe befüllen zu wollen, so muss ich euch davon abraten. Die Farbpigmente in den meisten Farben sind zu grob und verstopfen euch die Pinsel. Das funktioniert nur mit Tusche, weil da die Pigmente viel feiner sind. 




Viel Spass beim ausprobieren.

Herzlichst Nica

*kooperation mit Pinkfisch